THE QUEENS
16/28

Unauffällig und diskret, doch rund um die Uhr zu Diensten: Ein guter Butler muss den Balanceakt zwischen Präsenz und Zurückhaltung virtuos beherrschen. Seriös und höflich muss er sein, loyal, verschwiegen, hilfsbereit. Für Romil Cabasan, seit 2009 Butler auf der Queen Victoria, lediglich Grundvoraussetzungen für seine Profession. „Auf den Schiffen der Cunard Line muss ein Butler die Gäste wunschlos glücklich machen“, erklärt der 43-Jährige. Der Filipino ist stolz darauf, seit fast 15 Jahren für das Traditionsunternehmen Cunard zu arbeiten. Dass er seinen Job so routiniert ausfüllt, ist seiner langjährigen Berufserfahrung zu verdanken. Nach einer Ausbildung bei der Marine begann er seine Laufbahn als Stewart und Head of Housekeeping auf einem Schiff der Star Cruises. Das drittgrößte Kreuzfahrtunternehmen der Welt war mehr als vier Jahre lang sein Arbeitgeber. Von dort bewarb er sich beim größten Kreuzfahrtunternehmen der Welt: der Carnival Corporation & plc bzw. bei deren Marke Cunard. Zunächst war Cabasan für mehrere Jahre als Butler auf dem Flaggschiff der Cunard Line, der Queen Mary 2 tätig, dann wechselte er auf die Queen Victoria. Dort arbeitet er seit nunmehr zehn Jahren und das mit höchster Professionalität. So trägt er stolz das Abzeichen für SABA-zertifizierte Butler von der renommierten South African Butler Academy an seinem Revers. Romil Cabasan ist mit seinem höflichen Auftreten und seiner sanften Stimme, die einen einhüllt wie eine weiche Kaschmirdecke, wie gemacht für diesen Job. Neben seiner Muttersprache Filipino spricht er fließend Englisch und Spanisch sowie etwas Mandarin und Kantonesisch. Kommunikationsprobleme mit Gästen kennt er nicht.  

Wie die Hälfte der über 900 Besatzungsmitglieder der Queen Victoria stammt Cabasan von den Philippinen. Warum arbeiten auf dem Schiff so viele seiner Landsleute? „Vielleicht weil Filipinos als besonders zuverlässig und tüchtig gelten“, vermutet er.

Die Dienste eines persönlichen Butlers können alle Gäste der Queens Grill Kategorie in Anspruch nehmen, der exklusivsten Form des Reisens auf den Cunard Schiffen. Der Butler-Service sorgt für einen Rund-um-die-Uhr-Komfort, den auch Prominente aus aller Welt zu schätzen wissen. Romil Cabasan hat schon häufig berühmte Gäste umsorgt, unter anderem Rocklegende Rod Stewart.

„Ich bin Kellner, Sommelier, persönlicher Assistent und Partyorganisator in einem“, erklärt Cabasan. Neben Roomservice und Housekeeping hilft er beim Binden einer Krawatte und putzt Schuhe. Am liebsten organisiert er Cocktailpartys in den Suiten: „Ich liebe es, wenn die Gäste happy sind.“

Auf der Queen Victoria sind für die Queens Grill Gäste insgesamt zehn Butler angestellt, die im Rotationssystem arbeiten. So sind acht Butler immer im Einsatz. Jeder von ihnen hat einen persönlichen Assistenten, der vornehmlich für die Reinigung von Kabine und Balkon zuständig ist. Romil Cabasan und sein Assistent Jervy Santos sind zuständig für insgesamt neun Suiten auf Deck 8. „Damit betreuen wir 18 Gäste exklusiv, von morgens bis abends, sieben Tage die Woche“, erklärt er. Sein Arbeitstag beginnt in der Regel um 7 Uhr morgens und endet um 21 Uhr, dazwischen hat er nachmittags eine Pause. Die nutzt der Basketballfan gelegentlich auch mal, um ein paar Körbe auf dem Court an Deck zu werfen. 

Die Arbeitsverträge für Butler sehen vor, dass sie jeweils sechs Monate arbeiten und danach zwei Monate freihaben. Damit ist auch Romil Cabasan ein halbes Jahr von seiner Familie getrennt. In seiner Heimatstadt Manila ist er mit einer Bankangestellten verheiratet, sie haben einen erwachsenen Sohn und zwei Töchter im Teenageralter. „Natürlich vermisse ich meine Familie, wenn ich an Bord bin“, sagt er, „aber zum Glück gibt es heutzutage ja FaceTime.“