THE QUEENS
18/28

Der Boden bewegt sich kein bisschen, und die 16 jungen Akteure schauen auch nicht in die gespannten Gesichter von mehr als 1.000 Gästen des Royal Court Theatre, sondern in ihre eigenen Spiegelbilder. Davon abgesehen aber geht es in einem etwas versteckt gelegenen Gebäude in Southampton fast wie auf der Originalbühne im prachtvollen Theatersaal der Queen Mary 2 zu. „The Academy“ steht auf dem Schild neben der Tür. Drinnen verbirgt sich die Kaderschmiede für die aufwendigen Shows an Bord der Cunard Queens und weiterer Schiffe der Carnival-Gruppe. Hier wird geprobt, was vom ersten Abend an in Perfektion auf den Ocean Linern zu sehen ist.

Morgens um kurz vor 10 Uhr sieht das Team, das in wenigen Wochen mit der Queen Mary 2 in See stechen wird, noch ein bisschen nach Frühgymnastikgruppe aus. Zoe Miles achtet darauf, dass alle ihre Muskeln vom Nacken bis zum Zeh gut dehnen. Die 25-Jährige ist als Dance Captain verantwortlich für ihre elf tanzenden Kollegen und die vier Sänger. „Ich bin seit vier Jahren dabei und darf jetzt bald das erste Mal aufs Flaggschiff – das ist etwas ganz Besonderes für mich“, schwärmt die gebürtige Melbournerin. Mit ihren 1,78 Metern Körpergröße ist sie wie geschaffen für die imposante Bühne auf der Queen Mary 2. „Zu meiner Arbeit an Bord gehört auch, das Programm entsprechend umzustellen, wenn zum Beispiel bei rauer See aus Sicherheitsgründen keine Hebefiguren möglich sind, oder wenn einer der Darsteller krankheitsbedingt ausfällt“, erzählt die sympathische Sportlerin, die schon als kleines Mädchen mit dem Ballett begann, dann Gesang, Tanz und Schauspiel in Australien studierte und noch heute überglücklich ist, beim Casting in London einen der begehrten Plätze bei Cunard ergattert zu haben. „Mit der Queen Victoria und der Queen Elizabeth ist sie bereits jeweils zweimal um die Welt gereist. „Morgens haben wir Freizeit und können uns die Städte anschauen. Und an den Seetagen bieten wir manchmal Tanz- und Gesangskurse für die Gäste an – auch das macht mir viel Spaß.“

Während die Tänzer einige Schrittfolgen vom Vortag wiederholen, ziehen sich die vier Sänger in den Tonraum zurück. Immer wieder lassen die jungen Profis die Tonleiter erklingen. „Wir singen sieben bis acht Stunden am Tag, da ist tägliches Training das Wichtigste – und reichlich Tee!“, erzählt Matthew Lloyd Jones. Er ist mit seinen 29 Jahren, davon sieben Jahre auf den Cunard Bühnen, quasi ein alter Hase im Geschäft. „Wir sind wie eine Familie, und für die Gäste sind wir an Bord auch ein bisschen die Promis. Ich liebe es aufzutreten, und das Reisen kommt noch dazu. Für mich ist das ein absoluter Traumjob.“ Matthew schreckt es ebenso wenig wie seine Mitstreiter, dass innerhalb von nur sieben Wochen gleich fünf Shows einstudiert werden, die sie dann während der folgenden sechs Monate an Bord präsentieren. Darunter sind immer wieder auch komplette Neuproduktionen – zum Teil von Adam Jenkins, Entertainment Production Show Manager in der „Academy“, selbst entwickelt. „Die jungen Leute sind extrem diszipliniert, engagiert und natürlich auch talentiert – nur deshalb können wir diese spektakulären Programme zeigen.“