CUNARD.STORIES
16/20

Sieben Tage kein Land in Sicht

Eine Woche lang immer das gleiche Bild vor Augen: oben Himmel, unten Wasser. Langweilig? Im Gegenteil! Angesichts des Achtsamkeits- und Entschleunigungs-Booms ist eine Überquerung des Atlantiks auf dem Seeweg Balsam für die Seele. An Bord des echten Transatlantik Liners, der Queen Mary 2, ist außerdem für stilvolle Abwechslung gesorgt.

Es ist dieser Mix aus Glamour und Laissez-Faire, aus Motion und Müßiggang, aus Kultur und Genuss, der die ganz besondere Stimmung einer Reise auf dem Ozean zwischen Europa und Amerika an Bord der Queen Mary 2 ausmacht. Wann hat man schon einmal Zeit, in der größten Bibliothek auf See in einer Lektüre zu versinken? Sich in aller Ruhe schick in Schale zu werfen und die Nacht im Dreivierteltakt durchzutanzen? Sich von erfahrenen Sommeliers beim Probieren edelster Tropfen in die Geheimnisse der Weinkunde einweihen zu lassen? Sportarten wie Fechten auszuprobieren? Von Experten ihres Fachs in hochkarätigen Vorträgen alles über spannende Wissensgebiete von Astronomie über Politik bis Kunst zu erfahren? Eine Teatime in schönster „very british“-Manier zu genießen? Das Glück im Casino herauszufordern? All dies und noch viel mehr ist möglich auf diesem wunderbaren Ocean Liner inmitten der Weite eines Weltmeeres. Dort, wo es nur die endlose Weite des Himmels sowie das stete Rauschen des Wassers gibt – auf einer Reise, die für sich selbst genommen das allerschönste Ziel ist.

Hier erfahren Sie mehr zu Cunard.